Aktuelle Hinweise zum Schutz vor Coronaviren

Zahnsymbol mit Schutzschild

Schutzmaßnahmen in unserer Praxis​

Stand: 04.07.2020

Wir sind selbstverständlich weiterhin für Sie da

Falls Sie Kontakt zu Menschen mit Atemwegsinfekten oder mit bestätigt SARS-CoV-2 Erkrankten hatten oder aus einem Risikogebiet zu uns kommen, nehmen Sie bitte zuerst telefonisch Kontakt mit uns auf. Betreten Sie nicht einfach die Praxis. Wir besprechen dann alle notwendigen Maßnahmen vor Ihrem Besuch. Sie helfen so, sich und andere Menschen zu schützen.

Bitte tragen Sie einen Mundschutz, wenn Sie unsere Praxis betreten. Wir sind trotz Coronaviren weiterhin gerne für Sie da und stellen – wie in den letzen 40 Jahren seit Bestehen unserer Praxis – die zahnärztliche Versorgung unserer Patienten sicher. Wir müssen aber bestimmte Behandlungen an die Situationen rund um die Coronaviruspandemie anpassen. Dies gilt insbesondere, wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören (z.B. bei bestimmten Vorerkrankungen). Es kann also sein, dass wir Ihren Termin verschieben müssen. Falls Sie unsicher sind, ob eine Behandlung durchgeführt werden kann, sind wir selbstverständlich telefonisch erreichbar.

Wir haben daher folgende Maßnahmen getroffen:

  • Alle Personen, die die Praxis betreten oder verlassen, müssen sich die Hände desinfizieren.
  • Zu Ihrem Schutz setzen wir die Empfehlungen zum Abstand zwischen Besuchern unserer Praxis, z.B. im Wartezimmer oder an der Rezeption um.
  • Unsere Rezeption ist durch eine Plexiglasscheibe geschützt
  • Patienten, die mit Anzeichen eines Atemwegsinfektes unsere Praxis aufsuchen, werden nicht behandelt. Ausnahme: Es handelt sich um einen zwingenden Notfall
  • Patienten, die sich telefonisch melden, werden gefragt, ob ein Atemwegsinfekt vorliegt oder ein naher Angehöriger/Kind erkrankt ist. In einem solchen Fall werden wir die Behandlung verschieben, sofern es sich nicht um einen zwingenden Notfall handelt.
  • Wir möchten auch noch einmal daran erinnern, dass wir Patienten zur Begrüßung nicht die Hand geben. Diese Maßnahme ist sehr wichtig, um eine eventuelle Übertragung von Krankheitserregern auf andere Menschen und Objekte wie Türklinken zu vermeiden.

Diese Maßnahmen zielen darauf ab, die Weiterverbreitung dieser Viren zu verhindern und gelten eigentlich für alle Atemwegsinfekte, also auch für eine klassische Grippe.

Gerade für ältere Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen kann eine Infektion tödlich sein (übrigens genau wie die klassische Grippe, die jedes Jahr etwa 1000 Todesopfer in Deutschland fordert). Daher ist es nötig, dass Sie als Patient auch selbst auf Krankheitszeichen achten und bei einem Verdacht auf eine eigene Atemwegserkrankung oder der Ihres Kindes – gleich welcher Art – Ihren Termin in unserer Praxis absagen und verschieben.

Wichtig:

Viele Menschen, insbesondere Kinder, zeigen keine oder nur sehr geringe Anzeichen einer Infektion. Es kann bis zu 14 Tage dauern, bis erste Symptome auftreten. Ein 100%iger Schutz vor einer Infektion ist also in der Öffentlichkeit und auch in einer Arzt- oder Zahnarztpraxis nicht möglich. Bislang ist kein Erkrankungsfall in unserer Praxis oder unserem Umfeld aufgetreten. Wir möchten, dass dies so bleibt. Daher sind wir auf Ihre Mithilfe, z.B. durch Beachtung der oben genannten Maßnahmen, angewiesen. Aktuelle Hinweise zur SARS-CoV-2 Infektion erhalten Sie beim Robert-Koch-Institut, eine Übersichtskarte der John Hopkins Universität steht hier zur Verfügung.
Zahnsymbol mit Schutzschild
Et hätt noch emmer joot jejange​

Wir sind weiterhin für Sie da! Bitte lesen Sie unseren Beitrag mit Hinweisen zum Schutz vor einer Infektion mit Coronaviren.​